• tvriehen

5 Teams für UBS Kids Cup Team Regionalfinal qualifiziert

Aktualisiert: 18. Nov 2019

An der lokalen Ausscheidung qualifizieren sich 5 Teams des TV Riehen für den Regionalfinal in Aarau:


Die U16 starteten mit einem Knaben-, zwei Mädchen- und einem Mixed-Team. Letzteres hatte gleich zu Beginn mit den strengen Kampfrichtern des Risikosprints zu kämpfen. Alle Teilnehmer erzielten mindestens einen Punkt weniger als noch in den Trainings. Ausser einem Team mussten alle U16-Mannschaften des TVR mindestens einen Nuller verzeichnen. Die Knaben starteten lediglich gegen die Konkurrenten des SC Liestals und der Old Boys Basel. Da sich die besten drei Mannschaften für den Regionalfinal qualifizieren konnte man den Nuller noch relativ gelassen sehen. Das Mixed-Team war durch diesen Fehlstart auf dem letzten Platz nach der ersten Disziplin. Im Stabweitsprung hatte man mit der rutschigen Unterlage zu kämpfen. Gute Sprünge waren dadurch nicht mehr möglich aber die meisten erfüllten ihre Erwartungen und somit standen nach den ersten beiden Disziplinen die Knaben an der Spitze, die Mädchen auf Rang Drei und das Mixed-Team auf Rang Sechs. Soweit konnte man dies erwarten, doch nun kamen die beiden Ausdauerdisziplinen Biathlon und Teamcross. Die Knaben zeigten im Biathlon eine solide Leistung, doch die Konkurrenten aus Liestal konnte alle Hütchen treffen. Im Teamcross, einem Hindernislauf, startete Daniele Licci als Startläufer gut, rammte jedoch die Sprossenwand und holte sich eine Prellung. Nach den ersten Ablösungen von Luca Zihlmann, Leo Fauser, Linus Kaufmann und Dominik Pappenberger lag man knapp in Führung, doch alle Mannschaften waren noch nahe beieinander. In der zweiten Runde behinderte Danieles Prellung seinen Einsatz, ebenso war für viele die zweite Runde sehr anstrengend, da dies doch ein extrem langer Hindernislauf war. Man kam als drittes Team ins Ziel, was auch in der Endabrechnung den dritten Rang bedeutete, dies jedoch nur einen Rangpunkt hinter den Siegern. Die Mädchen kämpften im Biathlon sowohl mit der Ausdauer, als auch mit dem Trefferglück. So wurden nur sechs der 15 Hütchen getroffen und das Team somit in der Rangliste nach hinten gespült. Auch im Teamcross setzte die zweite Runde den Mädchen an und sie kamen lediglich auf Rang Fünf. Diese Mädchen wollen im Januar eine zweite Chance für die Qualifikation nutzen. Das Mixed-TEam gewann den Biathlon durch starke läuferische Fertigkeiten. Auch beim Teamcross hielt man ganz vorne mit und konnte die Konkurrenz in Schach halten. Samuel Ifenkwe, Lucien Meier, Bigna Hatz, Rebekka Hamel und Robbie Grey, der als externer hinzustoss, konnten am Ende mit dem Dritten Rang zufrieden sein.

Die Knaben der Kategorie U14 sind in guter Besetzung angereist und man dachte, dass sie gut mithalten können. Mael Medero, Max Rupp, Yusuf El Saadoun, Alex Stricker und Aaron Brenneisen waren bei der Hürdenstafette mit Abstand am schnellsten, was wohl an den vielen Hürdentrainings liegen dürfte. Auch beim Reifensprung, bei dem man durch unterschiedlich weit entfernte Reifen springen muss, konnte man mit 22 Punkten den Disziplinensieg ergattern. Im Biathlon war man ebenso Favorit, da gute Ausdauerläufer im Team waren. Man konnte zwar nicht die meisten Runden machen, jedoch traf man sehr gut und gewann so auch die dritte Disziplin. Man war somit bereits vor dem abschliessenden Teamcross für den Regionalfinal qualifiziert. Dass man in dieser Disziplin nur als Dritter ins Ziel kam wurde trübte die Stimmung nicht, da man den Wettkampf dennoch als Sieger verlassen konnte. Die gleichaltrigen Mädchen starteten mit zwei Teams. Man erwartete von beiden gute Leistungen und einen Podestplatz. In der Hürdenstafette musste man leider drei Strafsekunden einfahren, was natürlich viel Zeit kostete. Im Reifensprung konnte man hingegen mehr Punkte einfahren als die Knaben und damit diese Disziplin gar gewinnen. Im Biathlon rannten Lynn Bühler, Samia Brodmann, Lynn Huber, Raquel Guzman und Rebecca Wüthrich viele Runden und trafen so gut, dass daraus gleich noch ein Disziplinensieg resultierte. Im Teamcross konnten sie hingegen nicht ganz vorne mithalten und kamen «lediglich» als Vierte ins Ziel. In der Endabrechnung hiess es Rang Zwei. Im Regionalfinal möchte man dann die Fehler noch verbessern.

Der Nachmittag steht im Zeichen der jüngeren Kinder in den Kategorien U12 und U10. Vor allem gespannt war man auf das Team der U12M, da sie mit insgesamt drei Teams, sprich 18 Kindern nach Oberdorf anreisten. Mit 26 Punkten im Ringlisprint gelang mit dem Disziplinensieg ein Einstand nach Mass. Der Zonenweitpsrung liegt den Knaben hingegen etwas weniger aber dennoch darf man mit 24 Punkten und Rang Vier zufrieden sein. Im Biathlon rannten Manuel Schmelzle, Jacob Bratke, Silas Sindaco, Oskar Lau, Laurens De Zaaijer und Jules Cazenave die meisten Runden aller Teams und trafen erst noch 14 der 15 Hütchen. Mit Rang Zwei im abschliessenden Teamcross reichte es zu einem relativ lockeren Sieg in der Endabrechung.

Auch die Mädchen der U12 sind mit einer grösseren Delegation und damit mit zwei Teams angetreten. Mit Rang Fünf verpasste das stärkere der beiden Teams das Podest leider deutlich, was vor allem auf die fehlenden Punkte im Zonenweitsprung zurückzuführen ist.

Bei den Jüngsten der Kategorie U10 geht es vor allem um die Teilnahme. Hier ist die Leistung jeweils noch sehr tagesabhängig und eine Prognose bezüglich Platzierung deshalb sehr schwierig. Sowohl die Knaben als auch die Mädchen schafften es zwar nicht aufs Podest, hatten jedoch sichtlich Spass an diesem tollen Nachwuchsprojekt.

Für die qualifizierten Teams geht es nun am 15. März 2020 in Aarau darum, sich für den Schweizerfinal in Martigny zu qualifizieren.


Rangliste


Weitere Fotos




News

© TV Riehen, 2019

  • Facebook Social Icon