• fabianbenkler

Lynn Huber und Mael Medero mit Siegen an den Regionenmeisterschaften Zentralschweiz

Aktualisiert: vor 4 Tagen



Die Regionenmeisterschaften Zentralschweiz fanden am letzten Wochenende in Aarau statt. Der TV Riehen startete mit einer sehr reduzierten Auswahl. So mussten Medaillenkandidaten wie Irina Antener, Lynn Hauswirth und Joah Wüthrich wegen Angeschlagenheit, Coronaerkrankungen oder Landdienst auf einen Start verzichten. Bei den U14 gab es sehr wenig Anmeldungen; Emanuel Ifenkwe und Amina Mokrani waren die einzigen Vertreter des Vereins in dieser Kategorie. Bei grösster Hitze lief es Amina am Samstag im Sprint nicht nach Wunsch. Mit guten 8.78 war im Halbfinale schluss. Im Hürden gab es die grössere Erfolgsmelung – sie konnte erstmals im 3er Rhythmus ins Ziel rennen und verbesserte im Vorlauf und Halbfinal ihre persönliche Bestleistung deutlich und lief auf Rang 9. Noch besser lief es Emanuel im Hochsprung. Er konnte seine persönliche Bestleistung um über 10 Zentimeter steigern und sich mit sehr guten 1.51 die Bronzemedaille sichern.

Bei den U16 hatte Max Rupp einen turbulenten Wettkampf. Im Vorlauf wurde er wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Dominik Hadorn legte Protest ein, denn auf Video war klar zu erkennen, dass Max erstens nicht vor dem Startschuss sich bewegt hat und zweitens der Junge neben ihm davor zuckt. Dem Protest wurde nach langer Besprechung recht gegeben. Leider hatte dies ein Starter nicht vertragen und jeweils andere Trainer und Athleten des TV Riehens unfreundlich behandelt. Max überstand danach den Vorlauf und Halbfinal. Im Final reichte es ihm dann mit 9.75 für den 4. Rang. Raquel Guzmàn qualifizierte sich für den Halbfinal, war jedoch mit 10.87 nicht ganz zufrieden. Im 600m war Mykhailo Kyian am Start. Konnte er an der kantonalen Meisterschaft noch den 2. Platzierten Raphael Brand schlagen, machte ihm an diesem Tag die Hitze zu schaffen und kam auf Rang 4. Besser mit der Hitze konnten Mael Medero und Alex Stricker im 2000m umgehen. Mael gewann den Lauf in sehr guten 5:51.64. Alex konnte sich im Schlussspurt gegen den Sieger der U14 durchsetzen und gewann die Bronzemedaille in 6:15.92. Ebenfalls Gold und Bronze konnten sich Lynn Huber und Rebecca Wüthrich im Dreisprung der U16 ergattern. Lynn konnte ihren Erfolg von den kantonalen Meisterschaft wiederholen und gar 4 Sprünge über 10m erreichen. Mit dem letzten Versuch sprang sie mit 10.29 eine neue U16 Vereinsbestleistung. Rebecca Wüthrich startete das erste Mal im Dreisprung und konnte dies auch nicht gross trainieren. Dass sie zwei starke Beine hat war aber bekannt, so übersprang sie mit 9.68 die SM Limite und darf nun ebenfalls am 28. August in Riehen starten. Mit 9.47 hat Samia Brodmann diese Limite knapp verpasst. Leider musste sie bei ihrem besten Versuch eine schlechte Landung verzeichnen. Lynn Huber verpasste die SM Limite in den 80m Hürden mit 7 Hundertstel denkbar knapp. Ein Touchieren an der 5. Hürde führte auch zum Touchieren an der 6. und dem deutlichen Anhängen an der 7. Hürde. Ohne diese wäre sowohl die Limite wie auch der Halbfinaleinzug gut machbar gewesen. Ebenfalls knapp verpasste Luca Zihlmann die SM Limite über 400m Hürden. Mit einem Lauf, der von vorne bis hinten unschön anzuschauen war, verpasste er mit 64.59 die Limite um lediglich 0.09 Sekunden. Er kam zu der Erkenntnis, dass ihm die Hürden nicht liegen. Beim Diskuswerfen der U18W gab es erfreuliche Resultate von Eva Knopp und Lara Pitari, welche beide persönliche Bestleistung warfen. Lara machte gar einen grossen Sprung von 24.83 auf 27.09.

News