top of page
  • matthiasmueller4

Mehrkampfmeeting Thalwil

Zum Abschluss der ersten Hälfte der Leichtathletik Aussensaison starteten 4 AthletInnen des TV Riehen beim Mehrkampf-Meeting in Thalwil. In der familiären Atmosphäre und bei in Anbetracht der misslichen Wettervorhersagen erstaunlich guten äusseren Bedingungen fühlten sich Patrizia Eha, Karin Olafsson, Lynn Hauswirth und Nikola Graf pudelwohl. Patrizia Eha startete im Siebenkampf, die übrigen TVR-AthletInnen im Wurfmehrkampf bestehend aus Kugelstossen, Speer- und Diskuswurf sowie Steinstossen.




Karin Olafsson gewinnt Wurfmehrkampf

Karin schien das Format zu behagen. Sie gewann überlegen die Mehrkampf-Wertung mit soliden Weiten von 36.32m im Speer, 37.97m im Diskus und 10.38m im Kugelstossen. Erstaunlich war dann das Resultat im Steinstossen: Die Disziplin, obwohl noch nie absolviert, schien ihr zu behagen und sie stiesse den 6kg schweren Stein auf beachtliche 8.61m. Ebenfalls am Start war Lynn Hauswirth. Auch sie meisterte das Steinstossen souverän und erzielte mit 7.36m eine super Weite. Eigentlich unerklärlich wieso die 4kg Kugel im Kugelstossen bei ihr nur auf 7.73m flog. Beim Diskus war sie mit 34.35m solide aber noch nicht überzeugend und im Speerwurf ging auch bei diesem Wettkampf der Knopf nicht auf. Am Ende war sie gute 5. Auch bei den Männern war der TVR mit Nikola Graf im Wurfmehrkampf zugegen. Sichtlich Spass hatte er im Steinstossen mit dem 12kg Stein. Dank technischen Instruktionen von Seiten der Konkurrenz erreichte er hier eine Weite von 7.84m. Keine Hilfe brauchte er hingegen im Speerwurf, wo er einmal mehr nahe an die 50m warf (48.43m). Leider waren all seine guten Würfe im Diskus ungültig. Mit 32.85m war er dementsprechend unzufrieden und auch im Kugelstossen vermochte er gegen die stattliche Konkurrenz mit 9.95m nicht mitzuhalten. Rang 6 war am Ende die Klassierung. Fazit der Wurfmehrkämpfer: das hat in erster Linie einfach Spass gemacht. 



Patrizia Eha gewinnt Silber im Siebenkampf

Patrizia Eha startete bei starkem, böigem Wind in den Siebenkampf.  Mit 14.97s im 100mHürden gelang ihr der wichtige Einstieg in den Wettkampf gut. Auch im Hochsprung lief es bis 1.45m sehr gut, danach verlor sie jedoch den Faden und ein erster Dämpfer stand auf dem Wettkampfblatt. Das Kugelstossen mit 11.12m und auch der 200m Lauf in 26.76s waren dann solide Werte. Sie lag somit nach dem ersten Tag an 2. Stelle im Klassement. Diesen Platz verteidigte sie auch am 2. Tag. Die Resultate im Weitsprung mit 5.33m, im Speerwurf mit 37.70m und die Zeit im 800m Lauf mit 2:41.25 min. waren so, dass man nicht unzufrieden sein durfte aber auch nicht jauchzen konnte. Fazit von Patrizia: «War ein super Anlass, Resultatmässig solide, leider kein Ausreisser nach oben und im Hochsprung verliere ich zu viele Punkte». Trotzdem erzielte sie mit 4581 Punkten eine neue persönliche Bestleistung.




Comentarios


News

bottom of page