top of page
  • michaelzarantonell

Sieg für das U16-Team an der Cross-SM

Die diesjährig Cross-SM fand im Wallis statt. In Saint-Maurice führte die Strecke mit vielen engen Kurven um den Fussballplatz. Nebst dem Wind waren auch die längeren Abschnitte auf der Finnenbahn eine Herausforderung, da sich die Holzschnitzel in den Spikes der Schuhe verfingen. Der TV Riehen war mit fünf Athleten am Start. Erfreulicherweise konnte bei den U16 ein Team angemeldet werden, wofür es mindestens drei Läufer brauchte. Alex Stricker kam erst am Freitag aus dem Urlaub in Kanada zurück und spürte die Folgen des Jetlag deutlich. Entsprechend ging er das Rennen über drei Kilometer vorsichtig an und versuchte, sich im Verlauf des Rennens nach vorne zu arbeiten. Die stärksten Läufer hatten aber bereits nach der ersten Runde einen zu grossen Vorsprung, als das ein Medaillenrang noch im Bereich des Möglichen war. Am Ende kam Alex als Achter ins Ziel mit einer Zeit von 10:26. Auf die Bestzeit büsste er rund 37 Sekunden ein, was angesichts der Umstände eine gute Leistung ist.

TVR-Neumitglied Roman Huba gelang auch ein gutes Rennen. Er teilte sich die Kraft geschickt ein und konnte zum Schluss nochmals zusetzen. Am Ende sprintete er mit einigen weiteren Konkurrenten um die Plätze und verpasste als Elfter die Top Ten nur kanz knapp mit einer Zeit von 10:42. Yann Gross kompletierte das TVR-Team. Leider verspürte er schon beim Einlaufen Schmerzen im Knie. Gleichwohl trat er zum Rennen an und biss auf die Zähne. Für die Teamwertung war es entscheidend, dass alle drei Läufer das Ziel erreichten. Die Wertung wurde aus der Summe der Rangpunkte der drei besten Läufer jedes Teams errechnet. Die drei TVR-Athleten lagen mit 57 Rangpunkten am Schluss deutlich vor der LG LZ Oberaargau und dem einheimischen Team aus St.-Maurice. Damit konnten sich die drei U16-Läufer die Goldmedaille für das beste Team umhängen lassen.

Joah Wüthrich und Mykhailo Kyian starteten bei den U18. Leider fehlte Mael Medero nach wie vor wegen seinen Kniebeschwerden. Joah zeigte ein sehr engagiertes Rennen und versuchte, den Anschluss an die Spitze so lange wie möglich zu halten. Die ersten drei setzten sich aber schon vor Rennhälfte deutlich ab und Joah konnte ihre Pace nicht ganz mitgehen. In einem starken Feld kam er nach vier Kilometern schliesslich als Siebter ins Ziel mit einer Zeit von 13:29. Eine Woche nach seinem vierten Platz an der Hallen-SM gelang Joah damit wiederum eine gute Leistung und er kann der Outdoorsaison zuversichtlich entgegen blicken. Mykhailo lief ein regelmässiges Rennen und klassierte sich auf Schlussrang 28 mit einer Zeit von 14:57. Auch sein Fokus gilt nun der Bahnsaison, bei der er seine Fortschritte bestätigen möchte.






Comments


News

bottom of page