• matthiasmueller4

Silber und Bronze am SVM der Regionalliga A für den TV Riehen

FB: Am Samstag 18. September fand die Schweizerische Vereinsmeisterschaft statt. Dabei starten viele Vereine nicht mehr als einzelne Vereine, sondern als Leichtathletikgemeinschaften (LG’s) zusammen mit anderen Vereinen, um stärker zu sein oder überhaupt starten zu können. Der TV Riehen tritt weiterhin als Verein an und startete bei den Frauen wie auch bei den Männern in der Promotionsleague A. Neu besteht der SVM sowohl bei den Männern wie auch den Frauen aus den zehn gleichen Disziplinen: 100m, 400m, 1500m, 100/110m Hürden, Weit, Hoch, Speer, Diskus, Kugel und der 4x100m Staffel. Je höher die Liga, umso mehr Disziplinen kommen dazu. In jeder Disziplin gibt es Rangpunkte, wobei jeweils die besten zwei pro Verein zählen. Um Ausfälle kompensieren zu können dürfen pro Disziplin drei Personen antreten. Da bei den meisten Vereinen/LG’s nicht alle Disziplinen mit Spezialisten vollständig abgedeckt werden können, kommt es wie beim TV Riehen dazu, dass der Mittelstreckenläufer Hochsprung macht, die Dreispringerin 400m oder der Trainer Kugelstossen. Weiter kommt dazu, dass jeder Athlet und Athletin maximal zwei Disziplinen absolvieren dürfen. Zur Zeit ist Aline Kämpf die stärkste TVR Athletin im Hoch, Weit, Speer, 100m, Hürden und Kugelstossen. So musste man die starken Athleten und Athletinnen in diesen Disziplinen einsetzen lassen, wo sie am schlechtesten ersetzt werden konnten. Der TV Riehen trat sowohl bei den Männern wie auch den Frauen mit einem Team an, das im Schnitt 20 Jahre alt war, wobei die Mehrheit jünger war.

Die Frauen zeigten vor allem in den Würfen ihre Stärken. Karin Olafsson gewann sowohl den Diskuswettkampf mit guten 35.52m, wie auch den Speer mit Saisonbestleistung von 40.39m. Im Speer zählte die U18 Athletin Lynn Hauswirth mit dem für sie schwereren Speer und einer Weite von 30.58, was den 5. Rang bedeutete. Im Diskus mit 31.99m wurde Célina Binkert gar 3. und holte viele Rangpunkte. Anouk Pieters wäre mit 31.67m sogar noch 4. geworden und rundete das gute Mannschaftsresultat ab. Im Kugelstossen lief es noch besser und Célina Binkert gewann mit persönlicher Bestweite von 10.70m vor Vereinskollegin Patrizia Eha mit ebenfalls persönlicher Bestleistung von 10.65m. In den Sprüngen zählte man auf die Jungen, so holte im Weitsprung Norina Sankieme mit 5.01m den 5. Rang und die U18 Athletin Jeannine Binkert mit 4.97m den 6. Im Hoch erreichten die U18 Athletinnen Lynn Hauswirth und Irina Antener gemeinsam die 1.40m, was den 9. Rang bedeuteten. Aline Kämpf beendete ihren Wettkampf aufgrund des Hürdenstarts auf 1.65m und dem guten 2. Rang. Die 1.75m der Siegerin wären ohnehin schwer zu schlagen gewesen. Über die Hürden holten dann Aline mit persönlicher Bestzeit von 14.40s den Sieg. Lara Bidder als U18 Athletin musste über die höheren Hürden, was ihr nicht ganz so gelang, wie sie sich das wünschte. Beim 1500m gingen die beiden jungen Athletinnen Emma Böhm und die erst 15-jährige Malvina Thrier ins Rennen. Emma lief mit 5:00.00min ein gutes Rennen und konnte den 4. Rang einholen. Malvina lief ihren ersten 1500m und konnte mit 5:38.72min noch den 7. Rang erkämpfen. Im 400m gingen 400m Hürdenläuferin Céline Niederberger, 200m Läuferin Nicole Thürkauf und Dreispringerin Norina Sankieme an den Start. Céline war erwartungsgemäss die stärkste und holte als 5. noch einige Punkte, direkt aus den Ferien, war wohl nicht mehr zu erwarten. Nicole Thürkauf holte den weiteren Rangpunkt für den TV Riehen. Im 100m lief es allen 3 beteiligten nicht nach Wunsch. Irina Antener war mit 13.02s die Beste und holte als 6. noch 7 Punkte. Sie fühlte sich auch nicht mehr so fit, wie noch im Sommer. 2 Ränge dahinter platzierte sich Nicole Thürkauf mit 13.15s. In der Staffel lief mit Irina Antener, Jeannine Binkert, Nicole Thürkauf und Aline Kämpf alles SM Teilnehmerinnenmit. Die Wechsel gelangen jedoch gar nicht nach Wunsch und man holte in 48.75 den 3. Rang. Schlussendlich reichte es dem Damenteam mit 143.5 Punkte auf den 2. Rang. Hinter sich konnte man die COA Broye-Nord-Vaudois, FSG Alle, CEP Cortaillod und den LC Luzern. Klar vorne war der TV Längasse Bern, welcher neu als Verein startet und die Gemeinschaft der Berner Vereine verlies. Diese steigen nun in die Nationalliga C auf, welche sie im nächsten Jahr wohl als Favoritinnen in Angriff nehmen dürfen.

Bei den Männern gewann ebenfalls der TV Längasse Bern, jedoch mit einem deutlich kleineren Vorsprung. Die grösste Leistung zeigte Patrick Anklin im 100m. Mit 10.81s konnte er eine neue persönliche Bestleistung laufen und den Sieg einholen. Thimo Roth konnte nicht nachdoppeln, da er sich nicht bis zum Startschuss im Startpflock halten konnte. Daniel Konieczny lief mit 11.87s auf den 5. Rang und zählte als 2. Person. Patrick zeigte auch in der Staffel einen super lauf und konnte als erstes den Staffelstab an Thimo Roth übergeben. Marco Thürkauf konnte jedoch nicht ganz mit dem TV Längasse Sprinter mithalten, Birk Kähli konnte zwar den Abstand konstant halten, war aber mit seinem verkrampften Lauf gar nicht zufrieden. Die Zeit von 42.44s war gut und die Wechsel in Ordnung, es reichte für den 2. Rang. Leider konnte Marco auf Grund muskulären Problemen nicht mehr beim Weitsprung antreten . So erzielte auch dort der erst 18-jährige Patrick Anklin mit 6.65m das beste Vereinsresultat. Er musste sich nur vom Indoor Mehrkampfschweizermeister Andri Oberholzer geschlagen geben musste. Luc Löffel kam mit 5.81m auf den 6 Rang. Im 110m Hürden startete Marco dem Team zu liebe, konnte jedoch nicht seine Leistung abrufen und konnte als 7. noch zwei Punkte dem Team ergattern. Luc Löffel und Daniel Konieczny mussten über die höheren Hürden als gewohnt springen. Luc war dabei noch einen Rang besser als Marco. Im Hochsprung kam Gideon Pfleiderer mit lediglich zwei Trainings auf 1.65m. Dieselbe Höhe wie Yeshe Thüring übersprang und holte den geteilten 5. Rang. Yeshe gab mit dem SVM seine Abschiedsvorstellung und zieht sich gänzlich aus der Leichtathletik zurück. Ebenfalls im Hoch war der 15-jährige Mittelstreckenläufer Joah Wüthrich im Einsatz. Mit nur einem Training konnte er über beachtliche 1.55m springen. Im 400m ging der 800m Läufer Noah Siebenpfund an den Start, der sich nur von den Längasse Athleten geschlagen geben musste. Mit 52.81s kam er auch nahe an seine persönliche Bestleistung. Zweiter zählender Athlet war Thimo Roth in einer doch eher bescheidenen Zeit von 55.11s, der frühere SM Medaillengewinner über 400m hat nun doch seit über einem Jahr keinen Lauf über diese Strecke mehr absolviert. Adriël Kamenz lief mit 56.69s eine persönliche Bestzeit. Im 1500m startete der nach einer Verletzung frisch genesene Joël Indlekofer und Joah Wüthrich. Sie holten immerhin gemeinsam noch 6 Rangpunkte. Eine sehr gute Leistung zeigte Tobias Loeliger im Speer. Mit 49.61m kam er nahe an seine Bestleistung, was jedoch «nur» für den 4. Rang reichte. Auf dem 6. Rang kam Nikola Graf mit 45.56m, der ebenfalls nahe an seinen Bestwert kam. Nikola brachte auch im Diskus ein zählendes Resultat. Mit dem schwereren Diskus als sonst war er mit seinen 29.46m nicht ganz zufrieden. Birk Kähli kam mit 34.89m auf den guten 2. Rang. Im Kugelstossen konnte Birk mit den ersten beiden Stössen das Gewicht nicht halten und übertrat. Der 3. Stoss gelang überhaupt nicht, im letzten Stoss konnte er immerhin noch die 11 Meter überstossen und einen Konkurrenten überholen, mit 11.16m war er ebenfalls unzufrieden. Als zweite Person zählte der U18 Trainer Fabian Benkler, der sich als Kugelstösser zur Verfügung stellte. Auch er konnte erst im letzten Stoss seine Leistung zeigen und kam mit 10.31m auf den 4. Rang. Es reichte hinter der TV Längasse Bern und der aus mehreren Vereinen bestehenden LG SBW-NET Oberthurgau für den 3. Rang. Immerhin konnte der KTV Wil deutlich geschlagen werden. Im nächsten Jahr hoffen wir, sofern das Team zusammenbleibt, auf noch stärkere Leistungen. Das Potential im jungen Team ist definitiv da.

Birk wird am kommenden Wochenende genauso wie Aline Kämpf an der Mehrkampf Schweizermeisterschaft in Hochdorf starten in der Kategorie U23. Ebenfalls am Start wird Patrizia Eha sein, bei den Frauen fand jedoch die Schweizermeisterschaft bereits früher statt. Joah, Mael Medero, Alex Stricker, Koen De Jong und Rebecca Wüthrich werden am Samstag die Möglichkeit haben am Mille Gruyere Final in Appenzell zu starten. Ebenfalls am Samstag wird der TV Riehen das traditionelle Schlussturnen durchführen.




News