• fabianbenkler

SVM Nachwuchs

Einen Tag nach der SVM der Erwachsenen, sind die U14 und U16 an den SVM gefahren. Anders als bei den Erwachsenen, gibt es Punkte für die Leistung und eine Jahreswertung. Für die U18, die auch teilweise bei den Erwachsenen im Einsatz standen hatte eine Teilnahme keinen Sinn. Die U14W musste leider die Teilnahme absagen, nachdem eine Krankheits- und Verletzungswelle wenige Tage vor dem Anlass uns heimgesucht hat.

Auch die U16 starteten angeschlagen, so klagt Max Rupp seit einigen Wochen über Rückenschmerzen. Die Staffel aus Max Rupp, Alex Stricker, Mykhailo Kyian, Elia Dreher und Robin Helfenstein ging relativ gut. Leider musste man die Führung auf den letzten Ablöse abgeben. Mit 49.27 war man aber ganz zufrieden. Max konnte leider ab diesem Zeitpunkt nicht mehr antreten. Robin Helfenstein zählte daher bei seinem ersten Speerwettkampf ohne Training, die 17.71 waren dafür ganz in Ordnung. Auch im Weitsprung musste so Elia zählen, bei welchem der Anlauf noch nicht stimmt und somit 4.53 niederschreiben konnte. Im 80m zählte ebenfalls Elia, der mit 10.61 eine deutliche persönliche Bestleistung erzielen konnte. Der Läufer Alex konnte mit 11.08 sich für den 1000m warm machen. Im Kugelstossen stiess Robin auf gute 8.80. Auch dies ohne grosses Training. Im Hochsprung mussten neben Robin auch die Läufer Alex und Mykhailo ran. Alle konnten persönliche Bestleistung springen. Mit 1.45 war dies bei Alex und Robin sehr gut. Alex lief den abschliessenden 1000m sehr konstant und ohne grosse Konkurrenz. Mit persönlicher Bestleistung von 2:48.81, bei warmen Temperaturen, zeigte er schonmal seine Form für den MilLe Gruère Regionalfinal vom Mittwoch. Mykhailo lief ebenfallls konstant, getraute sich jedoch zu wenig mit Alex mitzugehen. Er lief von der 4. Stelle an und konnte die beiden vor ihm in der letzten Runde distanzieren und mit 2:55.28 erstmals unter die 3 Minuten laufen.

Die gleichaltrigen Mädchen hatten ebenfalls mit Rebecca Wüthrich eine nicht ganz fitte Teilnehmerin. Die Staffel aus Raquel Guzmàn, Lynn Huber, Lynn Bühler, Natasa Knezevic und Rebecca Wüthrich lief gute 52.42. Rebecca konnte mit der Prellung an ihrem Fuss nur noch Hochsprung machen. Dort sprang sie, genauso wie Yaël Gengenbacher 1.40. Auch Samia Brodmann konnte mit einen Erfolg verbuchen und ihre Blockade lösen. Beim Speer warf Yaël gute 29.75, was sie nach dem letzten Wettkampf nicht zufrieden zurück liess. Diese Disziplin konnte Samia wegen ausstrahlenden Rückenschmerzen nicht gut beenden. Im Kugelstossen stiess Yaël 9.66, was zwar eine persönliche Bestleistung bedeutete, jedoch nicht ihr Ziel, die 10m zu stossen erreichte. Lynn Bühler konnte 7.98 auch mit persönlicher Bestleistung abschliessen, aber auch leider die 8m Marke knapp verpasste. Im Weitsprung lieferten sich Lynn Bühler (4.75), Lynn Huber (4.80) und Natasa (4.82) ein Wettkampf um die beste Leistung und konnte so fast alle persönliche Bestleistung springen. Für alle 3 sind Sprünge über 5m möglich, wenn der Anlauf stimmt und/oder die Landung korrekt ausgeführt wird. Im 80m verpasste Raquel durch den Start eine sensationelle Zeit. Mit 10.84 gab dies persönliche Bestleistung. Auch die Zeit von Natasa (11.10) kann sich sehen lassen. Im abschliessenden 1000m lief Lynn Bühler 3:24.82. Für die lange Zeit, die sie nun kein Lauftraining mehr macht, eine ordentliche Leistung.

Die U14 Knaben konnte als einzige ohne grossen Verletzungen starten. Die Staffel mit Jule Cazenave, Laurens De Zaaijer, Manuel Schmelzle, Jakob Bratke und Gregor Senn liefen in 56.87 eine ordentliche Zeit. Laurens hatte die falschen Schuhe mitgenommen, daher war auch die 60m Zeit nicht jene, die er gerne hätte (8.70). Auch Manuel blieb mit 8.92 unter 9 Sekunden. Im Hochsprung waren durch die fehlenden Schuhe von Laurens nicht mehr als 1.40 möglich. Auch Jules Cazenave sprang diese Höhe, welche persönliche Bestleistung bedeutete. Dieser zeigte im Speer mit 24.62 ebenfalls eine ordentliche Leistung. Im Weitsprung sprang Jakob Bratke am weitesten. Seine persönliche Bestleistung verpasste er mit 4.83 äusserst knapp. Auch er wird dieses Jahr wohl noch die 5m Grenze überspringen. Im Kugelstossen zählte Gregor mit seinen 6.59 relativ knapp vor Gustav Tange mit seinen 6.08. Im abschliessenden 1000m gelang Laurens mit 3:20.30 eine persönliche Bestleistung.

Am Ende holte die U16M den 4. Rang (von 4) mit 3751 Punkten. Auch die U14 Knaben kamen in der Tageswertung auf den 4. Rang mit 3094 Punkten. Die U16 Mädchen holten mit 4352 Punkten zwar mehr Punkte, reichte jedoch nur für Rang 5. Immerhin waren diese vor Old Boys klassifiziert.

News