top of page
  • fabianbenkler

5 Medaillen am grossen Meeting für die Kleinen

Beim Grossen Meeting für die Kleinen kommen von der ganzen Schweiz Teilnehmer in der Kategorie U12 und U14 zusammen. Dies mit dem Gedanken eine kleine Schweizermeisterschaft durchzuführen, wenn die grösseren an der realen Schweizermeisterschaft sind. Natürlich kommen nicht alle Vereine aus der Schweiz an. Mit 20 Kindern ging der TV Riehen am grossen Meeting für die Kleinen an. 12 davon traten bei Knaben der U12M an, welche auch die grössten Erfolge für den TV Riehen einbrachten. Dies liegt nicht daran, dass in dieser Kategorie mehr Kinder im Training sind, sondern da diese leichter zu motivieren sind an Wettkämpfe zu gehen. Felix Lau von den U12 gehörte zu den Favoriten in mehreren Disziplinen. Im 60m konnte Felix mit Bestzeit (8.81) in den Final eintreten, auch Jon Bader konnte sich mit 9.48 gerade noch für den B-Final qualifizieren. Im Finale konnte Felix nicht mehr ganz so schnell laufen und holte in 8.94 die Bronzemedaille. Dies liegt auch daran, dass der spätere Sieger Luca Alessio Caputto sich im Vorlauf noch geschont hat und im Finale 8.50 lief. Jon wurde mit 8.61 neunter. Bei den U14 Knaben kam Jesper De Zaaijer mit 9.00 kam er im B-Finale auf den 15. Rang. Auch in den Final schaffte es Amina Mokrani bei den U14W. Mit 8.34 konnte sie ihre ärgste Konkurrentin Beatrice Marques von Old Boys im 3. Rennen hintereinander in die Schranken weisen. Im Finale hingegen konnte Beatrice ihre Bestleistung nochmals steigern und verwies Amina mit 8.35 auf den zweiten Rang. Silber für Amina war trotzdem eine tolle Ausbeute.


Amina gehörte auch im Weitsprung zu den Favoritinnen. Amina startete mit 4.58 einer soliden Leistung und dem 3. Rang. Leider klappte die Landung nicht wie gewünscht und es überholten sie in den nächsten Versuchen noch zwei Konkurrentinnen. Mit Rang fünf kann man ebenso zufrieden sein. Ebendiesen Rang konnte Felix im Weitsprung erreichen. Der Hochsprung der U12 Knaben fand in grosser Hitze statt. Durch die Steintribüne und mangelndem Schatten heizt sich die Schützenmatte bei praller Sonne extrem auf, was Mitte September nicht erwarten kann. Siro Forrestier kam mit 1.20 auf den 9. Rang, gar eine Höhe besser schaffte Jon und Felix. Jon kam auf den 6. Rang und Felix auf den 4. Die Anzahl Fehlversuche gaben den Ausschlag. Felix verpasste Medaille auf sehr doofe Weise. Er hatte einen Fehlversuch bei 1.20 aufgrund einer Stadiondurchsage. In diesem Moment, bei dem er Anlaufen sollte, begann die Siegerehrung für den 60m Sprint und sie riefen Felix aufs Podest. Die Konzentration war weg und so verlor er die Medaille gegen einen Konkurrenten, der gleich hoch sprang, ohne einen Fehlversuch. Nicht ganz zufrieden waren Lea Gehrlein und Ciara Weber im Hochsprung der U14W. Mit 1.30 war das Resultat aber durchaus in Ordnung und ebenso sind es die Ränge 6 und 7. Mit 1.35 konnte man eine Medaille holen, was Lea auch schon geschaft hat. Im Diskus trat Luan Montigel bei den U14M an. Er warf das erste Mal über 24m, was zum 6. Rang reichte. Letztes Jahr wäre man mit dieser Weite 2. geworden. Felix trat bei den U12M an. Im 3. Versuch warf er 19.21 und übernahm die Führung. Da er gleichzeitig im Weitsprung im Einsatz war, verzichtete er auf den Final. Seine Konkurrenten konnten ihn nicht übertreffen und so konnte Felix eine 2. Medaille ergattern. Als grosser Favorit trat Max Reinhardt im 1000m an. Er übernahm von Anfang an die Führung. Die ersten 1.5 Runden lief er noch nicht am Limit und man machte sich schon Sorgen, ob ihm die Hitze zu schaffen mache. 400m vor dem Ziel kickte er noch ein Mal und liess die nähernde Konkurrenz stehen. Mit 3:18.91 konnte er zwar nicht Bestleistung laufen, dies reichte für den Sieg.

In diesem Jahr hat es daher in dieser Kategorie auch für eine Staffel gereicht. Im letzten Training konnte die Staffel noch intensiv trainiert werden, so war man besser vorbereitet als an der kantonalen Staffelmeisterschaft vor 2 Wochen. Die Staffel wurde auf 2 Positionen verändert, da sich diese nicht für den Wettkampf angemeldet haben. Jon startete gut und lief eine längere Ablöse als seine Konkurrenten. Max Reinhardt übernahm eine weitere lange Ablöse und konnte die Führung ausbauen. Damian Reuter, Henri Schläpfer, Siro Forestier und Felix Lau konnten die Führung behaupten und kamen in 59.90 und über 3 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Sie waren somit 7 Sekunden schneller als an der kantonalen Meisterschaft. Ein guter Abschluss für einen tollen und heissen Tag. Das grösste Highlight war hingegen das Einlagerennen von Jason Joseph und zwei Freunden. Die Trainer und Organistoren mussten die Kinder vor seinem Lauf in Grenzen halten. Danach gab es kein Halten mehr.


Comments


News

bottom of page